Zentrales Kinderrestaurant

Mike Frajese  / pixelio.de

Seit Anfang Juni ist in der Halle unserer Kindertagesstätte ein zentraler Ort zum gemeinsamen Frühstücken, Mittagessen und je nach Bedarf zum nachmittäglichen Obstessen geworden. Das lange geplante Kinderrestaurant ist ein- und aufgebaut.

Kinder, die vorher in ihrer Gruppe gefrühstückt haben, sitzen jetzt jeden Tag in unterschiedlichsten Konstellationen in gemütlichen Nischen zusammen und treffen hierbei Verabredungen für das anschließende Spiel. Die Halle ist zu einer zentralen Kommunikationsdrehscheibe geworden. Eltern, Kinder und ErzieherInnen aus allen Kindergartengruppen nehmen sich noch intensiver wahr als vorher und die Atmosphäre im Haus gestaltet sich zunehmend offener und zugewandter.

Noch wird das Mittagessen gruppenweise eingenommen, weil sich für die Kinder und für die Erwachsenen eine solch große räumliche Veränderung nur schrittweise integrieren lässt. Viele Entscheidungen, alte und neue Regeln sind zu kommunizieren, damit sich alle miteinander im Restaurant so richtig wohlfühlen können. Langfristig streben wir auch hier wie bei dem „rollenden“ Frühstück ein gruppenübergreifendes Mittagessen an. Welch spannendes Lernen im Bereich der Sozialkompetenz kann erreicht werden, wenn Dreijährige mit Zehnjährige nebeneinander in den Nischen sitzen, um das frisch zubereitete Mittagessen einzunehmen?!

In den Gruppen werden jetzt nicht mehr so vieleTische benötigt. Das schafft freie Räume. Freiräume, in denen sich neue Ideen für die Spiel-und Lernbereiche der Kinder entwickeln. In den nun z.B. größer werdenden Bau- und Konstruktionsbereichen dürfen die Raumschiffe nun stehen gelassen werden, denn die Kinder unterbrechen für das gemeinsame Mittagessen lediglich das Spiel und müssen es nicht beenden, weil der Platz benötigt wird.

Christiane Gucia, Koordinatorin im Familienzentrum St. Nikolai